FAQ

Ist ProBonify kostenlos?

Ja! Sowohl für pro bono Arbeiter als auch für non-profits!

Können nicht eingetragene non-profits mitmachen?

Leider ist das aktuell nicht möglich. Wir benötigen ein offizielles Dokument welches belegt, dass es sich um eine non-profit Organisation handelt.

Wer kann mitmachen und helfen?

Wie heißen jeden willkommen der in einem dieser Bereiche seine Arbeit pro bono zur Verfügung stellt:

  • Programmierer
  • Designer
  • Projekt Manager
  • Marketing-Experten
  • Kreative
Auch wenn Du deine Arbeitsleistung kostenlos zur Verfügung stellst, erwarten wir Engagement gegenüber dem Projekt und Deadlines.

Bietet ProBonify ein Projektmanagement Tool?

Aktuell besteht unsere Aufgabe darin Freiwillige und nonprofits miteinander zu verbinden. Wenn Du Projekte effektiv managen möchtest, kannst Du ein kostenloses Tool und / oder Team-Kommunikations-Tools wie Slack nutzen. Wir können das folgende Projektmanagement Tool für nonprofits empfehlen: basecamp.com. Für 501(c)(3) non-profit Organisationen gibt es sogar Rabatte: basecamp.com/discounts.

Wer koordiniert ein Projekt?

Größere non-profits haben normalerweise bereits Projekt Manager angestellt. Wenn nicht können sie diesen bei der Erstellung des Projektes auf ProBonify anfragen.

Was sind die Vorteile an pro bono arbeit?

Gerade große Firmen wie Google, Apple und Facebook schätzen freiwilliges Engagement für non-profits sehr. Dadurch kannst Du aus der Masse hervorstechen! Neben der Tatsache, dass du zusätzliche Erfahrung sammelst die du in deinem Lebenslauf wiedergeben kannst, lernst du auch neue Leute kennen und kannst so dein Netzwerk ständig erweitern. Außerdem hoffen wir natürlich, dass es dir persönliche Erfüllung bietet anderen bei einem noblen Auftrag zu helfen.

Wer steckt hinter diesem Projekt?

Aktuell ist ProBonify eine one-man-show von Sascha Marquardt aus Köln, der hauptberuflich für GoDaddy (Factsheet) arbeitet. Mittlerweile bin ich selbstständig im Bereich Microsoft Dynamics NAV Programmierung und Ruby on Rails Programmierung.

Why do you do what you do #WDYDWYD

Ich glaube sehr stark daran, dass berufliches Wissen mit einer großen Verantwortung einher geht. Ich bringe mir seit August 2015 selber bei in Ruby on Rails zu coden und ich wollte meine Erfahrung damit vertiefen. So kam die Idee eine Seite wie Kickstarter (wurde übrigens auch mit Ruby on Rails gebaut) zu bauen. Der Fokus sollte allerdings darauf liegen non-profits, die Hilfe bei einem digitalen Projekt / Kampagne benötigen, und pro bono Arbeiter, die gewillt sind zu helfen, zu verbinden. Win-Win!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren